HEFT ANFORDERN

Magazin für Häfen, Schifffahrt und Logistik

IHK und EHFG fordern mehr Geld vom Bund für die Häfen

EMDEN. Bei einem Besuch von Christian Dürr, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag, haben die Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg sowie die Emder Hafenförderungsgesellschaft e. V. (EHFG) für mehr Geld vom Bund für die Häfen im IHK-Bezirk geworben. Die frühere FDP-Landtagsabgeordnete Hillgriet Eilers aus Emden hatte den Besuch initiiert.

 

IHK-Präsident Dr. Bernhard Brons drängte bei der Bereisung des Emder Hafens an Bord von MS “Atlantis” unter Beteiligung von Vertretern der Seehäfen Emden, Leer und Papenburg auf eine stärkere Beteiligung des Bundes am Ausbau der Infrastruktur in den Seehäfen. „Der Bund muss deutlich mehr als die bisherigen rund 38 Millionen Euro für alle Häfen zusammen zur Verfügung stellen, damit die von ihm eingeleitete Energiewende gelingt. Hierzu hatten wir schon bei der 13. Nationalen Maritimen Konferenz im September in Bremen Klartext vom Kanzler erwartet. Denn unsere Seehäfen sind essenziell für die deutsche Exportwirtschaft und für das Gelingen der Energiewende“, so Brons. Er verwies auch auf die Wirtschaftsminister der norddeutschen Bundesländer, die kürzlich auf ihrer Konferenz in Warnemünde eine Aufstockung dieser Mittel auf 400 Millionen Euro vom Bund gefordert haben.

 

Dürr stellte fest: “Ohne die maritime Wirtschaft werden wir nicht auf die Wachstumspfade kommen, die wir brauchen.” Die Länder wolle er dabei aber nicht aus der Pflicht lassen. Denn sie seien originär für die Seehäfen zuständig, betonte der frühere niedersächsische Landespolitiker.

 

Manfred de Vries und Reinhard Hegewald von der EHFG nutzen die Fahrt durch den Hafen, um den FDP-Spitzenpolitiker auf die Notwendigkeit einer zweiten, parallel zu der derzeitigen Brücke verlaufenden Eisenbahnklappbrücke hinzuweisen. de Vries: “Über dieses Nadelöhr verläuft fast der gesamte Güterverkehr in unseren Hafen und aus ihm heraus. Ein Ausfall würde nicht nur in Emden zu massiven Logistikproblemen führen, sondern sie würde die Zulieferung von Fahrzeugen aus anderen Produktionsstandorten innerhalb von zwei bis drei Tagen wegen des damit verbundenen Rückstaus vollständig zum Erliegen bringen.” Hegewald bat Dürr nachdrücklich, sich beim Bundesverkehrsministerium für den Bau dieser redundanten Brücke einzusetzen, über die auch ein erheblicher Anteil von mit der Bahn anreisenden Urlaubsgästen nach Ostfriesland komme.

 

 

  1. vo. v. li.: Dr. Bernhard Brons (IHK-Präsident), Christian Dürr (Vorsitzender der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag).
  2. v. li.: Reinhard Hegewald (Vorstand der Emder Hafenförderungsgesellschaft e. V.), Max-Martin Deinhard (IHK-Hauptgeschäftsführer, Hillgriet Eilers (frühere FDP-Landtagsabgeordnete), Tim Kruithoff (Oberbürgermeister der Stadt Emden).

Weitere Artikel aus der Rubrik News & People

Politische Verlässlichkeit und Investitionen gefordert

Politische Verlässlichkeit und Investitionen gefordert

BERLIN, HAMBURG, BREMEN, ROSTOCK. Bis zu 200 Hektar zusätzliche schwerlastfähige Flächen könnten allein für den Neubau von Offshore-Windparks bis 2029 in den deutschen Seehäfen benötigt werden. Dafür sind in den kommenden Jahren Investitionen im Milliardenbereich erforderlich.

mehr lesen
Alexander Global Logistics erweitert Führung

Alexander Global Logistics erweitert Führung

BREMEN. Im Bestreben, seine Unternehmensführung zu stärken, hat Alexander Global Logistics die Geschäftsführung zum 1. Januar 2024 auf drei Mitglieder ausgebaut. Carsten Hellmers (l.) wird nun von Monique Geisler (r.) und Alexander Hellmers in der täglichen Führung des Logistikdienstleisters mit Hauptsitz in Bremen unterstützt.

mehr lesen
Politische Verlässlichkeit und Investitionen gefordert

Politische Verlässlichkeit und Investitionen gefordert

BERLIN, HAMBURG, BREMEN, ROSTOCK. Bis zu 200 Hektar zusätzliche schwerlastfähige Flächen könnten allein für den Neubau von Offshore-Windparks bis 2029 in den deutschen Seehäfen benötigt werden. Dafür sind in den kommenden Jahren Investitionen im Milliardenbereich erforderlich.

mehr lesen
Alexander Global Logistics erweitert Führung

Alexander Global Logistics erweitert Führung

BREMEN. Im Bestreben, seine Unternehmensführung zu stärken, hat Alexander Global Logistics die Geschäftsführung zum 1. Januar 2024 auf drei Mitglieder ausgebaut. Carsten Hellmers (l.) wird nun von Monique Geisler (r.) und Alexander Hellmers in der täglichen Führung des Logistikdienstleisters mit Hauptsitz in Bremen unterstützt.

mehr lesen
Nordmole fest im Visier

Nordmole fest im Visier

BREMERHAVEN. Die Entwurfsplanung für die neue Nordmole und die neue Lagune am Weser-Strandbad liegt beim zuständigen Ressort zur Prüfung – anschließend sollen die Planfeststellungsunterlagen eingereicht werden.

mehr lesen