HEFT ANFORDERN

Magazin für Häfen, Schifffahrt und Logistik

Verschiedene Geschwindigkeiten, verschiedene Perspektiven

Afrika zeichnet sich mit seinen insgesamt 55 Ländern nicht nur durch seine große kulturelle Vielfalt aus, sondern auch durch eine Vielzahl unterschiedlicher Geschwindigkeiten – insbesondere was die wirtschaftliche Entwicklung betrifft. Das gilt auch für die fünf Nationen Nordafrikas, die wir in dieser Ausgabe beleuchten: Ägypten, Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien.

Beachtliches Wachstumspotenzial trotz aktueller Stagnation

NORDAFRIKA. Die Experten sind sich einig: Obwohl die Coronapandemie die Entwicklung in Nordafrika seit mehr als einem Jahr ausbremst, werden Ägypten, Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien ihre Stellung als Handelspartner Deutschlands langfristig weiter ausbauen.

Improvisationstalent und Fachkompetenz sind hilfreich

NORDAFRIKA. Wer in den Ländern Nordafrikas auf beruflichem Terrain punkten will, sollte flexibel auf landesspezifische Charakteristika reagieren – am besten mit Fingerspitzengefühl und fundiertem Hintergrundwissen.

Maghreb besser anbinden

NORDAFRIKA. Für den Ausbau ihres Geschäfts mit dem Maghreb setzt die in Cuxhaven ansässige Reederei BREB auf Kooperationspartner. Die auf diese Weise entstehenden Synergien kommen allen zugute.

Maghreb besser anbinden

Maghreb besser anbinden

NORDAFRIKA. Für den Ausbau ihres Geschäfts mit dem Maghreb setzt die in Cuxhaven ansässige Reederei BREB auf Kooperationspartner. Die auf diese Weise entstehenden Synergien kommen allen zugute.

News & People

Main Topic

Programmierter Fortschritt

Programmierter Fortschritt

JAPAN. Japan genießt den Ruf, besonders fortschrittlich zu sein. Damit das so bleibt, hat das Land nicht nur ein Paket aus Richtlinien und Handelsabkommen geschnürt, sondern setzt auch verstärkt auf Digitalisierung und neue Technologien.

Verschiedene Geschwindigkeiten, verschiedene Perspektiven

Verschiedene Geschwindigkeiten, verschiedene Perspektiven

Afrika zeichnet sich mit seinen insgesamt 55 Ländern nicht nur durch seine große kulturelle Vielfalt aus, sondern auch durch eine Vielzahl unterschiedlicher Geschwindigkeiten – insbesondere was die wirtschaftliche Entwicklung betrifft. Das gilt auch für die fünf Nationen Nordafrikas, die wir in dieser Ausgabe beleuchten: Ägypten, Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien.

mehr lesen

Logistics Story

Maghreb besser anbinden

Maghreb besser anbinden

NORDAFRIKA. Für den Ausbau ihres Geschäfts mit dem Maghreb setzt die in Cuxhaven ansässige Reederei BREB auf Kooperationspartner. Die auf diese Weise entstehenden Synergien kommen allen zugute.

mehr lesen
Leidenschaft für Teelogistik

Leidenschaft für Teelogistik

JAPAN. Vollers importiert für seine Kunden Tee aus Anbauländern wie China, Indien, Sri Lanka und Japan, bevor ein Teil davon wieder in die ganze Welt exportiert wird. Damit ist der Logistikdienstleister aus Bremen im Markt etabliert und ein wichtiger Teil der deutschen Drehscheibe für Tee. Den Versand zum Endkunden übernimmt unter anderem der auf Tee spezialisierte Bremer Versandhändler Paul Schrader.

Ein starkes Trio

Ein starkes Trio

ÖSTERREICH. Drei Terminals mit drei Konzepten in drei Bundesländern: Enns, Wien und Graz sind wichtige Gateways für die bremischen Häfen und für Wilhelmshaven.

Leidenschaft für Teelogistik

Leidenschaft für Teelogistik

JAPAN. Vollers importiert für seine Kunden Tee aus Anbauländern wie China, Indien, Sri Lanka und Japan, bevor ein Teil davon wieder in die ganze Welt exportiert wird. Damit ist der Logistikdienstleister aus Bremen im Markt etabliert und ein wichtiger Teil der deutschen Drehscheibe für Tee. Den Versand zum Endkunden übernimmt unter anderem der auf Tee spezialisierte Bremer Versandhändler Paul Schrader.

Ein starkes Trio

Ein starkes Trio

ÖSTERREICH. Drei Terminals mit drei Konzepten in drei Bundesländern: Enns, Wien und Graz sind wichtige Gateways für die bremischen Häfen und für Wilhelmshaven.

Unsere App

Das Magazin jederzeit griffbereit. Jetzt im App-Store herunterladen!

Unsere App

Das Magazin jederzeit griffbereit. Jetzt im App-Store herunterladen!

Heft anfordern

Abonnieren Sie kostenfrei unsere Printausgabe noch heute.

Mediadaten

Ihre Anzeige im attraktiven Umfeld. Erreichen Sie mit uns Ihre Zielgruppe!

Behind the Scenes

Immer eine Tür offen halten

Immer eine Tür offen halten

JAPAN. Japaner gelten innerhalb der Region als die Preußen Asiens. Trotz einiger Gemeinsamkeiten gibt es allerdings kaum eine Industrienation, die sich kulturell so sehr von Deutschland unterscheidet wie Japan.

Achtung, Ähnlichkeitsfalle!

Achtung, Ähnlichkeitsfalle!

ÖSTERREICH. Sie sind unsere direkten Nachbarn, und sie sprechen fast die gleiche Sprache wie wir. Doch wer glaubt, deutsche Denk- und Verhaltensweisen eins zu eins auf Geschäftsbesuche in Österreich übertragen zu können, der kann böse Überraschungen erleben.

Immer eine Tür offen halten

Immer eine Tür offen halten

JAPAN. Japaner gelten innerhalb der Region als die Preußen Asiens. Trotz einiger Gemeinsamkeiten gibt es allerdings kaum eine Industrienation, die sich kulturell so sehr von Deutschland unterscheidet wie Japan.

Achtung, Ähnlichkeitsfalle!

Achtung, Ähnlichkeitsfalle!

ÖSTERREICH. Sie sind unsere direkten Nachbarn, und sie sprechen fast die gleiche Sprache wie wir. Doch wer glaubt, deutsche Denk- und Verhaltensweisen eins zu eins auf Geschäftsbesuche in Österreich übertragen zu können, der kann böse Überraschungen erleben.

Digitisation

Von der Nordsee in den Orbit

Von der Nordsee in den Orbit

Am 13. April 1970 ging in der NASA-Missions-Überwachungszentrale der berühmte Funkspruch „Houston, wir haben ein Problem!“ ein. Eine Aussage, die die German Offshore Spaceport Alliance (GOSA) gern in umgekehrter, positiver Form vermelden möchte, wenn sie ab 2023 kleine Trägerraketen von einem Spezialschiff auf der Nordsee abschießen wird – getreu dem Motto: „Bei uns gibt es keine Komplikationen.“

Unterstützung durch den digitalen Hafenmeister

Unterstützung durch den digitalen Hafenmeister

Kleinere See- und Binnenhäfen standen bislang nicht unbedingt im Blickpunkt der IT-Firmen. Dabei können mithilfe der Digitalisierung auch hier einige Prozesse optimiert werden. Wie das geht, zeigt die von den IT-Dienstleistern dbh und Akquinet entwickelte Cloud-Lösung „Hafenmeister“.

Neue Wege für Konnossemente

Neue Wege für Konnossemente

BALTISCHE STAATEN. Angestrebt wird die Digitalisierung des Bills of Lading bereits seit Jahren. Bislang hatten die Lösungsansätze jedoch stets Haken. Mit den beiden Forschungsprojekten „eCONBiL“ an der Hochschule Bremerhaven und „HAPTIK“ an der Uni Oldenburg könnte sich das nun ändern.

Von der Nordsee in den Orbit

Von der Nordsee in den Orbit

Am 13. April 1970 ging in der NASA-Missions-Überwachungszentrale der berühmte Funkspruch „Houston, wir haben ein Problem!“ ein. Eine Aussage, die die German Offshore Spaceport Alliance (GOSA) gern in umgekehrter, positiver Form vermelden möchte, wenn sie ab 2023 kleine Trägerraketen von einem Spezialschiff auf der Nordsee abschießen wird – getreu dem Motto: „Bei uns gibt es keine Komplikationen.“

Unterstützung durch den digitalen Hafenmeister

Unterstützung durch den digitalen Hafenmeister

Kleinere See- und Binnenhäfen standen bislang nicht unbedingt im Blickpunkt der IT-Firmen. Dabei können mithilfe der Digitalisierung auch hier einige Prozesse optimiert werden. Wie das geht, zeigt die von den IT-Dienstleistern dbh und Akquinet entwickelte Cloud-Lösung „Hafenmeister“.

Neue Wege für Konnossemente

Neue Wege für Konnossemente

BALTISCHE STAATEN. Angestrebt wird die Digitalisierung des Bills of Lading bereits seit Jahren. Bislang hatten die Lösungsansätze jedoch stets Haken. Mit den beiden Forschungsprojekten „eCONBiL“ an der Hochschule Bremerhaven und „HAPTIK“ an der Uni Oldenburg könnte sich das nun ändern.

Logistics Pilot

Die aktuelle Printausgabe - jetzt kostenlos anfordern.

Events

Keine Veranstaltung gefunden

Portrait

Jubiläum für den Hafenlogistikspezialisten

Jubiläum für den Hafenlogistikspezialisten

J. Müller ist eng mit Niedersachsens zweitgrößtem Hafen in Brake verbunden. Aber auch Bremen ist ein wichtiger Standort für das inhabergeführte Familienunternehmen. Dass der Hafen- und Logistik­dienstleister über ein großes und zugleich ausdifferenziertes Portfolio verfügt, dürfte wesentlich dazu beigetragen haben, dass er nun schon auf zwei Jahrhunderte Tradition zurückblicken kann.

mehr lesen
Unter orange­farbener Flagge

Unter orange­farbener Flagge

Mit der Übernahme von Ipsen Logistics hat sich das internationale Speditions- und Logistikunternehmen Gebrüder Weiss in Deutschland neu aufgestellt. Eine besondere Bedeutung für das Seefrachtgeschäft kommt dabei auch künftig den Standorten in Bremen und Bremerhaven zu.

mehr lesen
Jubiläum für den Hafenlogistikspezialisten

Jubiläum für den Hafenlogistikspezialisten

J. Müller ist eng mit Niedersachsens zweitgrößtem Hafen in Brake verbunden. Aber auch Bremen ist ein wichtiger Standort für das inhabergeführte Familienunternehmen. Dass der Hafen- und Logistik­dienstleister über ein großes und zugleich ausdifferenziertes Portfolio verfügt, dürfte wesentlich dazu beigetragen haben, dass er nun schon auf zwei Jahrhunderte Tradition zurückblicken kann.

mehr lesen
Unter orange­farbener Flagge

Unter orange­farbener Flagge

Mit der Übernahme von Ipsen Logistics hat sich das internationale Speditions- und Logistikunternehmen Gebrüder Weiss in Deutschland neu aufgestellt. Eine besondere Bedeutung für das Seefrachtgeschäft kommt dabei auch künftig den Standorten in Bremen und Bremerhaven zu.

mehr lesen
Send this to a friend