HEFT ANFORDERN

Magazin für Häfen, Schifffahrt und Logistik

Ein Markt in Bewegung

Noch vor wenigen Monaten kürte „The Economist“ Italien zum „Land des Jahres 2021“. Doch auch am Stiefel Europas wurde der wirtschaftliche Aufschwung durch die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine ausgebremst. Aber das Land hat einen Plan.

Ein Markt in Bewegung

Noch vor wenigen Monaten kürte „The Economist“ Italien zum „Land des Jahres 2021“. Doch auch am Stiefel Europas wurde der wirtschaftliche Aufschwung durch die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine ausgebremst. Aber das Land hat einen Plan.

„Bella Figura“ mit langen Socken

Italiener genießen den weit verbreiteten Ruf, sehr modebewusst zu sein. Das zeigt sich auch auf beruflichem Terrain. Wer dort Geschäfte machen will, sollte neben dem angemessenen Outfit aber auch Zeit und einen guten Hunger mitbringen.

Transformationsprozess für die erste Liga

Mit dem Konzept „Smart Port“ will bremenports nicht nur die Digitalisierung in seinen Häfen anschieben, sondern auch die Vernetzung zwischen den Akteuren vorantreiben, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.

„Bella Figura“ mit langen Socken

„Bella Figura“ mit langen Socken

Italiener genießen den weit verbreiteten Ruf, sehr modebewusst zu sein. Das zeigt sich auch auf beruflichem Terrain. Wer dort Geschäfte machen will, sollte neben dem angemessenen Outfit aber auch Zeit und einen guten Hunger mitbringen.

Transformationsprozess für die erste Liga

Transformationsprozess für die erste Liga

Mit dem Konzept „Smart Port“ will bremenports nicht nur die Digitalisierung in seinen Häfen anschieben, sondern auch die Vernetzung zwischen den Akteuren vorantreiben, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.

News & People

Guttrof verstärkt Zech Logistics

Guttrof verstärkt Zech Logistics

BREMEN. Seit Juni ist Michael Guttrof zweiter Geschäftsführer bei Zech Logistics. Zuvor war er Geschäftsführer der Bremer Überseespedition Kopf & Lübben. Nun bildet Guttrof zusammen mit Jürgen Oyen eine Doppelspitze bei dem Logistikdienstleister mit Standorten in Bremen und Delmenhorst.

Wachwechsel bei der DGZRS

Wachwechsel bei der DGZRS

WILHELMSHAVEN. Die Freiwilligenstation der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Wilhelmshaven hat seit Mai einen neuen Vormann: Stephan von Wecheln (r.) hat das Ehrenamt von Erwin Clausen übernommen.

Gruschka ist neuer MCN-Vorsitzender

Gruschka ist neuer MCN-Vorsitzender

LÜBECK. Das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) hat seit Juni einen neuen Vorsitzenden. Prof. Bastian Gruschka (2. v. r.) von der Hochschule Bremen folgte in dieser Funktion auf Knut Gerdes.

Rodi steigt bei K+N auf

Rodi steigt bei K+N auf

SCHINDELLEGI. Zum 1. August hat der Verwaltungsrat von Kühne + Nagel International Dr. Hansjörg Rodi in die Geschäftsleitung des Unternehmens berufen.

Main Topic

Ein Markt in Bewegung

Ein Markt in Bewegung

Noch vor wenigen Monaten kürte „The Economist“ Italien zum „Land des Jahres 2021“. Doch auch am Stiefel Europas wurde der wirtschaftliche Aufschwung durch die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine ausgebremst. Aber das Land hat einen Plan.

Insel ja,aber kein Igel

Insel ja,aber kein Igel

Das Fazit zum Brexit mag in Großbritannien und auf dem Kontinent unterschiedlich ausfallen. Die Krise in der Ukraine schweißt Europa nun jedoch wieder enger zusammen – unabhängig von der EU-Mitgliedschaft. Die Zeit der britisch-kontinentalen Bipolarität dürfte erst einmal vorbei sein – mit möglicherweise positiven Auswirkungen auch auf den Handel.

Logistics Story

Um die Ecke gedacht

Um die Ecke gedacht

Die EMS-Fehn-Group ist auf besonders große, voluminöse und schwere Ladung spezialisiert. Als Alleinstellungsmerkmal sieht die Leeraner Unternehmensgruppe neben dem fachlichen Know-how und eigenem Equipment vor allem eine gute externe wie interne Kommunikation.

mehr lesen
Tiefe Schätze erkunden

Tiefe Schätze erkunden

Der Einstieg in den Tiefseebergbau ist für beide Partner Neuland, aber ihr Know-how ergänzt sich perfekt: Die Bremer Reedereigruppe Harren & Partner steuert für das 2021 gegründete Joint Venture Seabed Mineral Services die erforderlichen Schiffe bei, Bauer Maschinen aus Bayern die technische Expertise.

Futterlogistik und fliegende Eisbären

Futterlogistik und fliegende Eisbären

Damit Zootiere täglich mit dem bestmöglichen Futter versorgt werden, haben Tiergärten eine ausgeklügelte Logistik entwickelt. Diese greift auch bei Tiertransporten, die im Rahmen von Zuchtprogrammen zwischen den Zoos erfolgen – wie der Blick nach Hannover und Bremerhaven zeigt.

Tiefe Schätze erkunden

Tiefe Schätze erkunden

Der Einstieg in den Tiefseebergbau ist für beide Partner Neuland, aber ihr Know-how ergänzt sich perfekt: Die Bremer Reedereigruppe Harren & Partner steuert für das 2021 gegründete Joint Venture Seabed Mineral Services die erforderlichen Schiffe bei, Bauer Maschinen aus Bayern die technische Expertise.

Futterlogistik und fliegende Eisbären

Futterlogistik und fliegende Eisbären

Damit Zootiere täglich mit dem bestmöglichen Futter versorgt werden, haben Tiergärten eine ausgeklügelte Logistik entwickelt. Diese greift auch bei Tiertransporten, die im Rahmen von Zuchtprogrammen zwischen den Zoos erfolgen – wie der Blick nach Hannover und Bremerhaven zeigt.

Unsere App

Das Magazin jederzeit griffbereit. Jetzt im App-Store herunterladen!

Unsere App

Das Magazin jederzeit griffbereit. Jetzt im App-Store herunterladen!

Heft anfordern

Abonnieren Sie kostenfrei unsere Printausgabe noch heute.

Mediadaten

Ihre Anzeige im attraktiven Umfeld. Erreichen Sie mit uns Ihre Zielgruppe!

Behind the Scenes

„Bella Figura“ mit langen Socken

„Bella Figura“ mit langen Socken

Italiener genießen den weit verbreiteten Ruf, sehr modebewusst zu sein. Das zeigt sich auch auf beruflichem Terrain. Wer dort Geschäfte machen will, sollte neben dem angemessenen Outfit aber auch Zeit und einen guten Hunger mitbringen.

Soft Skills statt harter Bandagen

Soft Skills statt harter Bandagen

Humor, Gelassenheit und Toleranz statt rigider Verhandlungsstrategien und Prinzipien – auf diese Formel sollten Geschäftsreisende bei ihrem nächsten Termin im Vereinigten Königreich vertrauen.

Mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten

Mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten

Bei Geschäftsreisen in die Niederlande und nach Belgien sollte man vor allem drei Dinge im Gepäck haben – eine Portion Respekt, Geschichtswissen und Englischkenntnisse. Ebenso gilt es, zu differenzieren und im Hinterkopf zu haben, dass es nicht den Niederländer oder den Belgier gibt.

Soft Skills statt harter Bandagen

Soft Skills statt harter Bandagen

Humor, Gelassenheit und Toleranz statt rigider Verhandlungsstrategien und Prinzipien – auf diese Formel sollten Geschäftsreisende bei ihrem nächsten Termin im Vereinigten Königreich vertrauen.

Mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten

Mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten

Bei Geschäftsreisen in die Niederlande und nach Belgien sollte man vor allem drei Dinge im Gepäck haben – eine Portion Respekt, Geschichtswissen und Englischkenntnisse. Ebenso gilt es, zu differenzieren und im Hinterkopf zu haben, dass es nicht den Niederländer oder den Belgier gibt.

Digitisation

Transformationsprozess für die erste Liga

Transformationsprozess für die erste Liga

Mit dem Konzept „Smart Port“ will bremenports nicht nur die Digitalisierung in seinen Häfen anschieben, sondern auch die Vernetzung zwischen den Akteuren vorantreiben, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Mit Digitalisierung punkten

Mit Digitalisierung punkten

Bei Cuxport hat man sich frühzeitig auf den Brexit vorbereitet. Ein wesentlicher Bestandteil dabei: die Erweiterung und Anpassung der bereits vorhandenen IT-Systeme. Damit konnte der Hafendienstleister auch beim Autobauer BMW punkten.

Erkenntnisgewinn vorprogrammiert

Erkenntnisgewinn vorprogrammiert

Nein, AMISIA hat nichts mit Amnesie zu tun. Der Begriff steht vielmehr für „Advanced Port Maintenance: Intelligent, Sustainable, Innovative and Automated Dredging“ – und damit für ein neues Forschungsprojekt zur Entwicklung eines hoch automatisierten Baggerschiffs.

Transformationsprozess für die erste Liga

Transformationsprozess für die erste Liga

Mit dem Konzept „Smart Port“ will bremenports nicht nur die Digitalisierung in seinen Häfen anschieben, sondern auch die Vernetzung zwischen den Akteuren vorantreiben, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Mit Digitalisierung punkten

Mit Digitalisierung punkten

Bei Cuxport hat man sich frühzeitig auf den Brexit vorbereitet. Ein wesentlicher Bestandteil dabei: die Erweiterung und Anpassung der bereits vorhandenen IT-Systeme. Damit konnte der Hafendienstleister auch beim Autobauer BMW punkten.

Erkenntnisgewinn vorprogrammiert

Erkenntnisgewinn vorprogrammiert

Nein, AMISIA hat nichts mit Amnesie zu tun. Der Begriff steht vielmehr für „Advanced Port Maintenance: Intelligent, Sustainable, Innovative and Automated Dredging“ – und damit für ein neues Forschungsprojekt zur Entwicklung eines hoch automatisierten Baggerschiffs.

Anzeige

Ad

Logistics Pilot

Die aktuelle Printausgabe - jetzt kostenlos anfordern.

Events

20. - 23. September 2022

InnoTrans

Berlin, Deutschland
Keine Veranstaltung gefunden

Portrait

Gemeinsam und hybrid forscht es sich besser

Gemeinsam und hybrid forscht es sich besser

Im Maritimen Technikum Leer treiben Wissenschaftler des Fachbereichs Seefahrt und Maritime Wissenschaften der Hochschule Emden/Leer und des Fraunhofer-Instituts für Windenergiesysteme (IWES) in Bremerhaven gemeinsam die maritime Forschung voran.

mehr lesen
„Dann kommen wir eben zu ihnen“

„Dann kommen wir eben zu ihnen“

Die Coronapandemie und der Krieg in der Ukraine hinterlassen überall ihre Spuren. Auch die tägliche Arbeit der Deutschen Seemannsmissionen hat sich vor dem Hintergrund der aktuellen Weltlage stark verändert. Vor allem Flexibilität und Empathie sind gefragt, wenn es darum geht, der Lage angemessene Entscheidungen zu treffen und den Betroffenen mehr als nur ein offenes Ohr zu schenken.

mehr lesen
Der Anker im Emder Hafengeschehen

Der Anker im Emder Hafengeschehen

Christoph Kolter leitet seit April vergangenen Jahres als Hafenkapitän in Emden das Port Office und ist damit die zentrale Anlaufstelle für Reeder, Kunden und Dienstleister in Deutschlands westlichstem Universalhafen.

mehr lesen
Gemeinsam und hybrid forscht es sich besser

Gemeinsam und hybrid forscht es sich besser

Im Maritimen Technikum Leer treiben Wissenschaftler des Fachbereichs Seefahrt und Maritime Wissenschaften der Hochschule Emden/Leer und des Fraunhofer-Instituts für Windenergiesysteme (IWES) in Bremerhaven gemeinsam die maritime Forschung voran.

mehr lesen
„Dann kommen wir eben zu ihnen“

„Dann kommen wir eben zu ihnen“

Die Coronapandemie und der Krieg in der Ukraine hinterlassen überall ihre Spuren. Auch die tägliche Arbeit der Deutschen Seemannsmissionen hat sich vor dem Hintergrund der aktuellen Weltlage stark verändert. Vor allem Flexibilität und Empathie sind gefragt, wenn es darum geht, der Lage angemessene Entscheidungen zu treffen und den Betroffenen mehr als nur ein offenes Ohr zu schenken.

mehr lesen
Der Anker im Emder Hafengeschehen

Der Anker im Emder Hafengeschehen

Christoph Kolter leitet seit April vergangenen Jahres als Hafenkapitän in Emden das Port Office und ist damit die zentrale Anlaufstelle für Reeder, Kunden und Dienstleister in Deutschlands westlichstem Universalhafen.

mehr lesen