HEFT ANFORDERN

Magazin für Häfen, Schifffahrt und Logistik

Digitalisation
Auf die Reise mitnehmen

Auf die Reise mitnehmen

Automatisierung, Digitalisierung – und dann? Wie sich diese Trends auf die Arbeit im Hafen auswirken, welcher Kompetenzen es künftig bedarf und welche Lösungsansätze es gibt, wird derzeit im Rahmen des IHATEC-Forschungsprojekts „Portskill 4.0“ erarbeitet. Fest steht bereits jetzt: Ohne Mitarbeiter wird es auch in Zukunft nicht gehen.

Transformationsprozess für die erste Liga

Transformationsprozess für die erste Liga

Mit dem Konzept „Smart Port“ will bremenports nicht nur die Digitalisierung in seinen Häfen anschieben, sondern auch die Vernetzung zwischen den Akteuren vorantreiben, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Mit Digitalisierung punkten

Mit Digitalisierung punkten

Bei Cuxport hat man sich frühzeitig auf den Brexit vorbereitet. Ein wesentlicher Bestandteil dabei: die Erweiterung und Anpassung der bereits vorhandenen IT-Systeme. Damit konnte der Hafendienstleister auch beim Autobauer BMW punkten.

Erkenntnisgewinn vorprogrammiert

Erkenntnisgewinn vorprogrammiert

Nein, AMISIA hat nichts mit Amnesie zu tun. Der Begriff steht vielmehr für „Advanced Port Maintenance: Intelligent, Sustainable, Innovative and Automated Dredging“ – und damit für ein neues Forschungsprojekt zur Entwicklung eines hoch automatisierten Baggerschiffs.

Gemeinsam für German Ports

Gemeinsam für German Ports

Die IT-Dienstleister dbh Logistics IT und Dakosy haben eine deutsche Lösung für den digitalisierten und einheitlichen Freistellungsprozess von Importcontainern in Hamburg, Bremerhaven, Bremen und Wilhelmshaven entwickelt. Das könnte eine Blaupause für mehr Kooperation zwischen den Häfen sein.

Logistik auf den Kopf gestellt

Logistik auf den Kopf gestellt

Das Ziel von Cellumation ist ambitioniert: Irgendwann einmal in der Zukunft soll jedes weltweit ausgelieferte Paket mit einer Zelle des Hightechunternehmens in Kontakt gekommen sein. Und zwar über eine intelligente Fördertechnik, mit der das Bremer Start-up bereits zahlreiche Preise gewonnen und Investoren überzeugt hat.

Sicherer Hafen

Sicherer Hafen

Angesichts zunehmender Digitalisierung wird der Schutz vor Cyberkriminalität in den Häfen immer wichtiger. Im Rahmen des Verbundprojekts „SecProPort“ wird hierfür derzeit eine umfassende IT-Sicherheitsarchitektur entwickelt.

Von der Nordsee in den Orbit

Von der Nordsee in den Orbit

Am 13. April 1970 ging in der NASA-Missions-Überwachungszentrale der berühmte Funkspruch „Houston, wir haben ein Problem!“ ein. Eine Aussage, die die German Offshore Spaceport Alliance (GOSA) gern in umgekehrter, positiver Form vermelden möchte, wenn sie ab 2023 kleine Trägerraketen von einem Spezialschiff auf der Nordsee abschießen wird – getreu dem Motto: „Bei uns gibt es keine Komplikationen.“

Unterstützung durch den digitalen Hafenmeister

Unterstützung durch den digitalen Hafenmeister

Kleinere See- und Binnenhäfen standen bislang nicht unbedingt im Blickpunkt der IT-Firmen. Dabei können mithilfe der Digitalisierung auch hier einige Prozesse optimiert werden. Wie das geht, zeigt die von den IT-Dienstleistern dbh und Akquinet entwickelte Cloud-Lösung „Hafenmeister“.

Neue Wege für Konnossemente

Neue Wege für Konnossemente

BALTISCHE STAATEN. Angestrebt wird die Digitalisierung des Bills of Lading bereits seit Jahren. Bislang hatten die Lösungsansätze jedoch stets Haken. Mit den beiden Forschungsprojekten „eCONBiL“ an der Hochschule Bremerhaven und „HAPTIK“ an der Uni Oldenburg könnte sich das nun ändern.

Afrika macht mobil

Afrika macht mobil

SÜDLICHES AFRIKA. Die Digitalisierung bietet viel Potenzial für die Entwicklung im südlichen Afrika. Das hat auch die Bundesregierung erkannt und will mit der Initiative „Digitales Afrika“ IT-Lösungen als festen Bestandteil der Entwicklungszusammenarbeit etablieren. Zudem soll die Zusammenarbeit mit der deutschen und europäischen Wirtschaft gestärkt werden.