HEFT ANFORDERN

Magazin für Häfen, Schifffahrt und Logistik

Investition trotz Pandemie – Sanierung und Neubau der Seeschleuse im Papenburger Hafen

Papenburg, August 2021 | Viele Investitionsmaßnahmen konnten in den vergangenen Jahren umgesetzt werden, um die Bedeutung dieses wichtigen Wirtschaftsstandortes noch weiter unter Beweis zu stellen. Das größte Infrastrukturvorhaben der Stadt Papenburg ist aktuell die Sanierung und Neubau der Seeschleuse im laufenden Betrieb.

Nach Vertragsunterzeichnung im Dezember 2019 erfolgte der Baubeginn durch die Firma Hecker für das neue Außenhaupt der Schleuse. Das Bauvolumen liegt bei 21,5 Millionen Euro. Die Fertigstellung soll im Mai 2022 erfolgen.

Zwei weitere, ähnlich große Bauabschnitte für das Binnenhaupt und die Schleusenkammer müssen in den dann kommenden Jahren folgen. Nur so bleibt der Papenburger See- und Binnenhafen für die erwartete Zukunft betriebssicher und allen Anforderungen gewachsen.

Weitere Informationen

Credits: Seaports of Niedersachsen GmbH

Weitere Artikel aus der Rubrik News & People

Send this to a friend