HEFT ANFORDERN

Magazin für Häfen, Schifffahrt und Logistik

Niedersächsische Seehäfen beziehen Position

EMDEN/OLDENBURG/STADE. Ende April hat die Arbeitsgemeinschaft Niedersächsische Seehäfen ihr Positionspapier zur Landtagswahl im Herbst 2022 vorgelegt (siehe www.seehafen-niedersachsen.de) und benennt darin die wichtigsten seehafenpolitischen Handlungsfelder auf Landesebene für die nächste Legislaturperiode. „Eine verlässliche Finanzierung durch eine Erhöhung der Landesmittel auf mindestens 50 Millionen Euro jährlich, ein bedarfsgerechter Ausbau und Erhalt der seewärtigen Zufahrten, die Engpassbeseitigung im Seehafenhinterlandverkehr und insbeson-dere eine beschleunigte Umsetzung von Infrastrukturvorhaben sind essenzielle Voraussetzungen, um im Wettbewerb bestehen zu können“, machte Michael de Reese, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Niedersächsische Seehäfen, in diesem Kontext deutlich. Zudem betonte er, dass die Häfen ihren Beitrag zur Erreichung der Klimaziele und zur Energiewende leisten wollen.

Foto: CUXPORT

Weitere Artikel aus der Rubrik News & People

TCU holt Andreas Hüsing

TCU holt Andreas Hüsing

BREMEN. Im September ist Andreas Hüsing als neuer Leiter Operations zum Seehafen-Hinterlandspezialisten Transcontainer-Universal (TCU) gewechselt.

mehr lesen
TCU holt Andreas Hüsing

TCU holt Andreas Hüsing

BREMEN. Im September ist Andreas Hüsing als neuer Leiter Operations zum Seehafen-Hinterlandspezialisten Transcontainer-Universal (TCU) gewechselt.

mehr lesen