HEFT ANFORDERN

Magazin für Häfen, Schifffahrt und Logistik

Impression

Partner auf Augenhöhe

Partner auf AugenhöheDieses Jahr ist für Japan und Deutschland ein besonderes Jahr. Denn am 24. Januar 1861, also vor genau 160 Jahren, unterzeichneten Preußen und Japan einen Vertrag über Freundschaft, Handel und Schifffahrt. Dieser gilt als Beginn der...
Verzwickte Gratwanderung – „verfreundete Nachbarn“

Verzwickte Gratwanderung – „verfreundete Nachbarn“

ÖSTERREICH. Es liegt wohl in der Natur des Menschen, seine Nachbarn mit besonderer Neugier zu beobachten. Da bildet auch das spezielle Verhältnis zwischen den „Ösis“ und den „Piefkes“ keine Ausnahme, das sich immer wieder als Gratwanderung zwischen Gemeinsamkeiten und kleinen Unterschieden entpuppt.

Der „baltische Tiger“ kommt auf digitalen Pfoten

Der „baltische Tiger“ kommt auf digitalen Pfoten

BALTISCHE STAATEN. Als die baltischen Staaten der Europäischen Union am 1. Mai 2004 beitraten, wurden sie aufgrund ihres hohen Reformtempos und ihres schnellen Wirtschaftswachstums in den 1990er-Jahren häufig auch als der „baltische Tiger“ bezeichnet.

Die Weichen stehen auf Ausbau

Die Weichen stehen auf Ausbau

INDIEN. „Deutschland ist der Hauptwirtschaftspartner Indiens in der EU, und wir wollen diese Handelsbeziehungen auch in Zukunft stärken und weiter ausbauen. Deutsche Unternehmen können beispielsweise einen wichtigen Beitrag leisten bei der Realisierung zahlreicher indischer Infrastrukturprojekte.“ Peter Altmaier

Die „Big Five“ im Visier

Die „Big Five“ im Visier

LATEINAMERIKA. Wir haben nachfolgend mal die „Big Five“ aus Lateinamerika unter die Lupe genommen – nämlich die fünf Länder, die im vergangenen Jahr die stärksten Abnehmer deutscher Produkte in der Region waren: Mexiko, Brasilien, Chile, Argentinien und Kolumbien.

Partnerschaft auf dem Prüfstand

Partnerschaft auf dem Prüfstand

NORDAMERIKA. In den USA bewegt sich was – in jeder Hinsicht, auch in ­wirtschaftlicher. Unter anderem ist seit dem 1. Juli 2020 das neue Freihandelsabkommen United States-Mexico-Canada-Agreement, kurz USMCA, für Nordamerika in Kraft getreten.

Mehr toll als Troll

Mehr toll als Troll

SKANDINAVIEN. Nicht nur wenn es um Statistiken zur Lebensqualität und Bildung geht, rangieren die skandinavischen Länder ganz weit vorn. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht haben Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden – neben niedriger Staatsverschuldung und hoher politischer Stabilität – einiges zu bieten, vor allem stark exportorientierte Industrien.

Der Motor muss laufen

Der Motor muss laufen

CHINA. China gilt als einer der wichtigsten Motoren der Weltwirtschaft. Selbst wenn die chinesische Wirtschaft 2019 mit 6,1 Prozent das geringste Wachstum seit drei Jahrzehnten zu verzeichnen hatte und das Coronavirus kurzfristig weitere Probleme schafft, so rangiert das Land der Mitte als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hinter den USA, aber deutlich vor Japan und Deutschland.

Boomender Kontinent mit florierender Südspitze

Boomender Kontinent mit florierender Südspitze

SÜDLICHES AFRIKA. Nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) haben sich die deutschen Direktinvestitionen in Afrika innerhalb von nur vier Jahren mehr als verdoppelt – auf 1,94 Milliarden Euro im Jahr 2018.

Partner auf Augenhöhe

Partner auf Augenhöhe

Partner auf AugenhöheDieses Jahr ist für Japan und Deutschland ein besonderes Jahr. Denn am 24. Januar 1861, also vor genau 160 Jahren, unterzeichneten Preußen und Japan einen Vertrag über Freundschaft, Handel und Schifffahrt. Dieser gilt als Beginn der...

Verzwickte Gratwanderung – „verfreundete Nachbarn“

Verzwickte Gratwanderung – „verfreundete Nachbarn“

ÖSTERREICH. Es liegt wohl in der Natur des Menschen, seine Nachbarn mit besonderer Neugier zu beobachten. Da bildet auch das spezielle Verhältnis zwischen den „Ösis“ und den „Piefkes“ keine Ausnahme, das sich immer wieder als Gratwanderung zwischen Gemeinsamkeiten und kleinen Unterschieden entpuppt.

Der „baltische Tiger“ kommt auf digitalen Pfoten

Der „baltische Tiger“ kommt auf digitalen Pfoten

BALTISCHE STAATEN. Als die baltischen Staaten der Europäischen Union am 1. Mai 2004 beitraten, wurden sie aufgrund ihres hohen Reformtempos und ihres schnellen Wirtschaftswachstums in den 1990er-Jahren häufig auch als der „baltische Tiger“ bezeichnet.

Die Weichen stehen auf Ausbau

Die Weichen stehen auf Ausbau

INDIEN. „Deutschland ist der Hauptwirtschaftspartner Indiens in der EU, und wir wollen diese Handelsbeziehungen auch in Zukunft stärken und weiter ausbauen. Deutsche Unternehmen können beispielsweise einen wichtigen Beitrag leisten bei der Realisierung zahlreicher indischer Infrastrukturprojekte.“ Peter Altmaier

Die „Big Five“ im Visier

Die „Big Five“ im Visier

LATEINAMERIKA. Wir haben nachfolgend mal die „Big Five“ aus Lateinamerika unter die Lupe genommen – nämlich die fünf Länder, die im vergangenen Jahr die stärksten Abnehmer deutscher Produkte in der Region waren: Mexiko, Brasilien, Chile, Argentinien und Kolumbien.

Partnerschaft auf dem Prüfstand

Partnerschaft auf dem Prüfstand

NORDAMERIKA. In den USA bewegt sich was – in jeder Hinsicht, auch in ­wirtschaftlicher. Unter anderem ist seit dem 1. Juli 2020 das neue Freihandelsabkommen United States-Mexico-Canada-Agreement, kurz USMCA, für Nordamerika in Kraft getreten.

Mehr toll als Troll

Mehr toll als Troll

SKANDINAVIEN. Nicht nur wenn es um Statistiken zur Lebensqualität und Bildung geht, rangieren die skandinavischen Länder ganz weit vorn. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht haben Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden – neben niedriger Staatsverschuldung und hoher politischer Stabilität – einiges zu bieten, vor allem stark exportorientierte Industrien.

Der Motor muss laufen

Der Motor muss laufen

CHINA. China gilt als einer der wichtigsten Motoren der Weltwirtschaft. Selbst wenn die chinesische Wirtschaft 2019 mit 6,1 Prozent das geringste Wachstum seit drei Jahrzehnten zu verzeichnen hatte und das Coronavirus kurzfristig weitere Probleme schafft, so rangiert das Land der Mitte als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hinter den USA, aber deutlich vor Japan und Deutschland.

Boomender Kontinent mit florierender Südspitze

Boomender Kontinent mit florierender Südspitze

SÜDLICHES AFRIKA. Nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) haben sich die deutschen Direktinvestitionen in Afrika innerhalb von nur vier Jahren mehr als verdoppelt – auf 1,94 Milliarden Euro im Jahr 2018.

Send this to a friend